slider 1
slider 3
slider 2
slider test
slider 4
slider 10
  • slider 4
  • slider 3
  • slider 2
  • slider test
  • slider 1
  • slider 10

Vom 12.-13. Mai fand in Gedern bei schwülwarmen Bedingungen der zweite Lauf der Nachwuchssichtung/Bundesliga statt.

Am Samstag feierte das Format des Geschicklichkeitsparcour als Qualifikation für den Sonntag in der Nachwuchssichtung Premiere. Dieser kam bei den Sportlern sehr gut an und es konnten tolle Ergebnisse erzielt werden.

Am Sonntag fanden dann die Cross-Country-Rennen auf dem technisch anspruchsvollen Rundkurs statt. Bereits um 8 Uhr fiel der Startschuss für das Rennen der U15m. Julien, der aufgrund des 6. Platzes vom Vortag aus der ersten Reihe starten durfte, musste das Rennen leider vorzeitig beenden. Er lag auf Platz 35 als ihn Kreislaufprobleme zum Abbruch zwangen. Für Toni lief es am Samstag nicht so gut, sodass er von sehr weit hinten starten musste. Nach einer äußerst kräftezehrenden Aufholjagd konnte er mit seinem 18. Platz sehr zufrieden sein.

Im Anschluss wurde die U17m auf die Runde geschickt. Maurice konnte mit einem 12. Platz vom Geschicklichkeitsparcour aus der zweiten Reihe starten. Er fuhr ein gutes Rennen. Leider unterlief ihm in der letzten Kurve ein Fahrfehler, der einen Sturz zur Folge hatte. Nach diesem Schockmoment überquerte er als 39. die Ziellinie. Im letzten Rennen der Nachwuchssichtung gingen Hannah und Natalie an den Start. Beide standen in der ersten Startreihe, die sie sich mit den Plätzen 3 und 4 am Vortag erkämpft hatten. Beide kamen am Start gut weg, allerdings machte die Hitze den beiden zu schaffen. Natalie musste wegen einem Sturz einen kurzen Boxenstopp einlegen, dennoch gelang ihr mit Platz 3 der Sprung aufs Podest. Hannah blieb sturzfrei und konnte sich am Ende über einen 9. Platz freuen.

Wenig später erfolgte der Start der U19m. Hier gingen Simon und Josua an den Start. Obwohl sich Simon nicht zu 100% fit fühlte, konnte er auf der staubtrockenen Strecke einen guten 18. Platz erzielen. Josua, der aus der vorletzten Reihe starten musste, konnte ein solides Rennen mit einer guten Aufholjagd fahren und erreichte damit den 25. Platz, über den er sich zufrieden zeigte. Um halb zwei startete die U19w hinter den 2 Minuten eher gestarteten Elite Damen. Hier stand Celine am Start. Nach einem eher mittelmäßigen Start konnte sie ein gutes Rennen fahren und konnte die Ziellinie zufrieden auf Rang 9 überfahren.

Ein großer Dank geht an Trainer Mirko Gräßler für die tolle Betreuung im und um das Rennen herum.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok